Ausrüstungscheck

Messer fürs Abenteuer

Nur wenige Ausrüstungsgegenstände im Outdoorbereich werden so kontrovers diskutiert wie das Messer. Angefangen beim Stahl, über die Klingenform, den Schliff und die Länge bis hin zu Optik und Hersteller gibt es so viele Möglichkeiten, dass man sich schnell in Details verliert. Ich bin da sehr pragmatisch und aus dem Grund ist das Thema für mich ziemlich simpel.

Zunächst muss man klar stellen, dass es „das eine Abenteuermesser“ nicht gibt. In meiner Ausrüstung befinden sich aus diesem Grund immer 2 Messer. Eines davon benutze ich als Werkzeug für gröbere Arbeiten, wie bspw. der Verarbeitung von Feuerholz, dem zurechtschnitzen von Ästen oder für das Zerlegen größerer Fleischstücke. Ein Messer für diese Einsatzzwecke muss naturgemäß etwas größer sein und von entsprechend hoher Qualität, um den hohen Anforderungen sowie den großen physikalischen Kräften stand zu halten.

Bei der Wahl des Messers war für mich wichtig, dass es von jemandem entworfen wurde, der die Anforderungen aus der Praxis kennt und der bei jedem Detail stets den praktischen Nutzen im Kopf hatte. Aus diesem Grund fiel meine Wahl auf das „German Expedition Knife“ von Anton Lennartz.

German Expedition Knife und das passende Neckknife

Anton hat über mehrere Jahre viele Monate in der kanadischen Wildnis gelebt und dort u.a. als Trapper und auch als Expeditionsführer gearbeitet. Dort, mitten in der Wildnis, ist das Messer überlebenswichtig. Nachdem Anton diverse Messer verschiedenster Hersteller und Preisklassen im harten Einsatz vor Ort testen (und dabei zerstören) konnte, hat er sich letztendlich dazu entschieden, mit dem GEK sein eigenes Messer zu kreieren. Dieses Messer ist nahezu unkaputtbar und somit das perfekte Werkzeug für den Outdoor-Einsatz.

Daneben habe ich ein zweites, deutlich kleineres Messer für feinere Arbeiten dabei. Dieses Messer nutze ich bspw. um mein Essen zu schneiden, für feine Schnitzereien wie Feathersticks, für den alltäglichen Gebrauch und auch um gefangene Fische zu versorgen. Auch wenn hier die Qualität nicht ganz so wichtig ist wie bei dem großen Messer, aus der Kategorie „Ramsch“ sollte es dennoch nicht sein. Empfehlenswert sind hier bspw. Messer der Marken Morakniv, Victorinox oder auch Leatherman. Ich persönlich nutze, passend zum GEK, das Para 1 Neckknife von Anton Lennartz.

verschiedene Outdoormesser

Mehr Informationen zu den Messern von Anton Lennartz findest du hier: https://anton-lennartz.com/mein-messer/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.